Über mich

Was ist wesentlich? Was ist Deine Lebensessenz?

Wer bist Du?

Was willst Du wirklich?

Was berührt Dich zutiefst?

Diese Fragen und mehr begleiteten mich auf meinem Weg.

Ich fand meine Antworten. Jetzt möchte ich Dich darin unterstützen Deine zu finden.

Als spirituelle, kreative Coachin. Damit Du den Weg wirklich gehst, der sich in Dir zeigt.


Ich glaube an die Ewigkeit. An eine höhere Kraft, die in jedem Augenblick meines Lebens anwesend ist.

An etwas was mich trägt und mich immer liebt. Ich glaube an Gott.

Ich bin verbunden mit dem Christentum, das ich auf meine Art und Weise geistig erschließe, um dem ursprünglichen Lebenssinn näher zu kommen.

Das Christentum blickt zudem in Deutschland kulturell auf eine jahrhundertelange alte Tradition zurück, zu der ich mich sehr hingezogen fühle.

Mein Bestreben ist es den ursprünglichen Sinn dieser Tradition friedvoll mit meinem Herzen zu erschliessen und lebendig werden zu lassen.

Doch auch respektiere und achte ich die Kultur und Tradition anderer Religionen, denn es ist aus einem Ursprung und ergänzt und bereichert sich gegenseitig.

Ich glaube daran, dass ich aus einem bestimmten Grund hierher gekommen bin.

Um einen Teil hierher zu bringen, den nur ich in mir trage, der jedoch mit allen anderen Menschen in Einklang geht, weil sie diesen Teil auch in sich haben und ihn spüren können. Durch eine Begegnung kommt er gegenseitig zum klingen. (wird er wiedererkannt)

Die Vielfalt in der Einheit. Denn nur wenn viele unterschiedlich sind kann ein gegenseitiges Wachstum und Reifen erst statt finden. Nicht so im Gleichschrittbrei.

Je klarer ich diesen Anteil in mir selbst erschließe, desto mehr begegne ich meiner eigenen Seele. Ich beginne mich wirklich kennen zu lernen.

Ich machte damit die Erfahrung, dass diese rein, wissend, ewig und glückselig ist.

In Anbindung mit dem einen Geist (hl. Geist), der Verbindung zu Gott finde ich Ruhe & Frieden.

Mein Weg ist es diesem Geist näher zu kommen, um mehr Harmonie in mein Leben und das der anderen zu bringen.

Für mich ist es eine Reise in die eigene Vollkommenheit, die eigene Selbstliebe, der Urgrund meines Daseins.



Diese Worte schreibe ich jetzt.

Das hätte ich vor 10 Jahren niemals gekonnt.

Ich war Atheistin, glaubte an wissenschaftliche Erkenntnisse und dachte irgendwo als Informatikerin zu arbeiten sei das richtige im Leben.

War es aber nicht. Mein Körper hat so rebelliert, dass ich nicht anders konnte, als meinen Weg nochmal zu überprüfen.

Dabei erinnerte ich mich, dass ich immer Kunst machen wollte. Mein größter Wunsch war es frei zu sein und das zu tun, was ich wollte.
Ich stand vor der Entscheidung mein Leben her zu geben zum funktionieren in der Gesellschaft und von Tabletten abhängig zu sein oder meinen eigenen Weg zu finden.

Ich entschied mich für zweiteres.

Es war die beste Entscheidung meines Lebens.

Es gab mir die Sicherheit wovon viele sprachen, die einen sicheren Arbeitsplatz suchten, aber diese Sicherheit keiner richtig fühlte.

Ich fand die passenden Antworten für mich, die ich brauchte, genau dann, als sie anstanden. Und ich fand die Ruhe in mir, als ich begann der leisen Stimme in meinem inneren Beachtung zu schenken und ernst zu nehmen.

Eine kleine Erfahrung:

Eines schönen Tages stand ich am Chiemsee und genoss meine innere Ruhe und Zufriedenheit in mir.
Kurze Zeit später kam der erste Mensch dort da hin gewandert wo ich stand.
Es war ein traumhaft schöner Blick, direkt am See, klarer Himmel, Bergblick, usw.

Der Mensch schaute sich um, wir kamen ins Gespräch und er sagte nur:

Ist das heute ruhig hier!

Ich erwiderte: Ja heute ist es tatsächlich besonders ruhig.

Kurze Zeit darauf kamen die nächsten beiden, wieder ein ähnliches Gespräch…

Ich begann es zu lieben in mir selbst einzutauchen in der wachsenden Gewissheit, dass all das was ich in mir fand, auch im aussen zu finden ist.

Und so war es.

Ich fand meine Orte, die Menschen, die mich berühren und mich vollständig machen und den Platz, der mich in mir ankommen lässt.

Einmal traf ich jemanden, diese Empfindung die er in mir auslöste, war so tiefgreifend vertraut, dass ich mich zurück zog um mich zu erinnern, woher sie rührte.

Es war wie dieser Wille, dem ich folgte, weil ich wusste, dass er mich zu mir zurück führt.

Doch merkte ich auch, dass es zweierlei ist, innerlich wahr zu nehmen oder äusserlich zu interpretieren. Die Kunst ist diese Empfindung mit Worten zu berühren.

Dieser Mensch, den ich traf, brachte meine tiefen Empfindungen zum klingen und es stellte sich heraus, dass wir uns näher waren, weil wir uns beide selbst schon zu einigen Teilen haben finden können.

Später stellte sich heraus, dass sein Vater das Haus meines Opas kaufte und der besagte Mensch tatsächlich im Zimmer meines leiblichen Vaters aufwuchs. Seine Grosseltern wohnten ca. 200m Luftlinie von meinen Großeltern entfernt…

In der Stadt zB. sind sich die Menschen äusserlich nah, jedoch innerlich meilenweit voneinander entfernt. Dies führt meistens zu Konflikten und viel Stress. Da denke ich mir, warum das alles?


Daher ist es mein Anliegen mit dieser Seite anzuregen den Weg zu sich selbst und damit zu den eigenen Wurzeln wieder aufzunehmen.

Um am Ende alles zu gewinnen, was einem lieb ist und für immer bleiben wird.

Das ist für mich wahre Freiheit.

Ich danke all den Lehrern und Menschen, die mich auf meinem Weg dorthin gebracht haben, wo ich hin gehöre. Die mich erinnerten, mir bei standen, mich lieben und deren Wahrheitstreue ich schätze.

Es geht nicht um die Anzahl der Jahre, sondern um die Tiefe des Erlebten.

Es geht um die Erlebnisse, die den eigenen Kern berühren und im Herzen stehen bleiben, für immer.
Weil die Suche nach der Liebe dort ein Ende findet, wo der Schlüssel des geheimen Raumes im Leben geöffnet wurde und das gefunden wurde, wonach gesucht wurde.
Dieses zu bewahren, zu behüten und zu beschützen ist die wahre Aufgabe des Lebens von jedem selbst.

All dieses Wissen was ich hiermit weiter gebe ist aus dem eigenen erlebten. Es ist von mir und meinem Weg gewonnen, abgeglichen mit vielen Menschen, die ich dabei traf und ein Zusammenschluss von Erfahrungen, die mir geholfen haben.

Ich liebe…

Yoga

Ich liebe es meine Chakren durchzuatmen, durch Dehnung meine Meridiane durchzufühlen und von innen her mit Glück durchflutet zu werden.
Besonders die Kundalini-Kraft lade ich gerne ein sich in mir zu entfalten.

Kalte Gewässer

Ich liebe kalte Gewässer, z.B. Flüsse, die aus den Bergen fliessen und mich beleben.

Magische Orte

Ich liebe magische Orte, die mich berühren und mir Kraft geben.
Es beeindruckt mich jedes mal, was ich mit meiner Wahrnumung fähig bin zu sehen und mir gezeigt wird.
Ich liebe es meinen Erinnerungen damit Raum zu geben, sich mir zeigen zu dürfen.