Meine Geschichte

Als ich im Studium meine große Liebe traf und diese dann aus gesellschaftlichen Gründen auseinander ging,
schmerzte es so stark, dass ich mir schwor, mein Leben der Liebe zu widmen.

Ich wollte dieses neu gewonnnene Gefühl in mir nähren und alles tun, damit ich sie nicht wieder verlier,
sondern ich stark genug werde, sie in mir halten zu können.

Auch weil es mir dabei gesundheitlich immer schlechter ging, durch Arbeit in einem Beruf, der mich nicht glücklich machte…
wollte ich Antworten finden, die mich mehr zu mir, in meine Gesundheit und mehr ins Leben bringen.

Gesundheit

Dabei erkannte ich, dass Gesundheit eine Reise in den eigenen Lebensweg ist.
Denn nur die eigene Vollständigkeit und das Lebendig werden macht wahrlich gesund.

Partnerschaft

Auch erkannte ich, dass eine Partnerschaft um mehr geht, als nur um die Partnerschaft selbst.
Denn die Reise in die Partnerschaft ist eine Reise zu sich selbst und damit in die eigene wahre Kraft.

Wissenschaft

Ich erkannte, dass all die Wissenschaft letztlich nur auf der Suche nach dem ursprünglichsten Wissen in einem selbst sucht.

Nämlich danach, wie all diese Natur im Kern her aufgebaut ist und was sie mit einem selbst zu tun hat.

Und besonders wie diese Kräfte, die es im Leben gibt, zu meistern sind.

Ich merkte, dass versucht wurde dies alles in eine bestimmte Richtung zu lenken, die mir nicht taugte.

Daher machte ich mich selbst auf die Suche nach dem Wissen, welches wirklich das Leben wiederspiegelt.

Und wo fand ich es? In mir und im Leben, im Einklang miteinander. Nur dort fand ich das, was mich wirklich bewegte und Sinn und be-weis-lich schlüssig ist.

Ich fand dadurch die Rose des Wissens.

Meine Lebensreise

Ich begann also mehr und mehr mein Leben als einen persönlichen Entwicklungsweg, als eine Reise zu sehen.
Eine Reise, die sich hauptsächlich im inneren abspielte und mir dann im außen Rückmeldung gab.

Schreiben

Besonders schreiben half mir Klarheit über meine inneren Regungen, (unterdrückten) Gefühle zu bekommen.

Dabei entdeckte ich die Kraft des Wortes.

Die Weisheit meines Körpers

Als ich krank wurde, folgte ich etwas, was ich glaubte, es sei richtig für mich; dies war aber nur augenscheinlich, jedoch nicht tiefgreifend richtig.
Mein Körper rebellierte und gab mir keine Kraft mehr weiter zu machen.
Dort begriff ich, dass mein Körper mir Signale gibt, die mir helfen, meinen richtigen Weg im Leben zu finden und zu gehen.

Lebensgrundsätze

Ich begann daraufhin meine Lebensgrundsätze anzuschauen und worauf ich mein Lebensgebilde aufgebaut hatte.
Dabei begegnete ich meinen Glaubenssätzen, die ich mehr und mehr in Liebe und Weisheit wandelte.

Auch beschäftigte mich die Frage, was ich denn wirklich im Leben will.

Daraufhin forschte ich mehr und mehr in mir selbst und merkte, dass ich dort alles fand, was ich brauchte.
Denn das, was ich in mir fand, das fand ich dann auch im außen.

Ich begann Bücher zu finden, in denen das geschrieben steht, was ich fühlte, besuchte Museen, Städte, Gebäude, die mich ansprachen,
alte Plätze,
begriff, warum ich die alten Gebäude wiedererkannte und an ihnen ausgerichtet ganz genau die Städte bereits kannte, sie vertraut waren.

Meine wahre Herkunft

Ich suchte nach Menschen, die mich mit ihren Worten und Taten berührten und traf letztlich meine Seelenmutter, die mich über meinen wahren Weg aufklärte.
Bei unserem Treffen erzählte sie mir davon, dass sie ein Friedenszentrum aufbauen möchte, mit Klang, Kunst und Gesang. Dort dachte ich nur: Ja genau das will ich auch!
Als ich in ihrem Klangraum übernachtete, nahm ich die Kräfte der Bilder wahr, die sie gemalt hatte. Sie erinnerten mich an die Zeichen, die auch mir in meinem Leben begegnet sind. Ich wusste, was sie meinte. Sie erzählte mir, dass sie von einem Mädchen träumte… Seit dem Tag, an dem ich mich mit dem Kuss meiner großen Liebe für die echte Liebe entschied. Der Traum des Mädchens sah bildlich aus wie ich. Sie wusste, dass ich eines Tages kommen würde.
Dieser Weg erschloss sich eigentlich schon davor wie von selbst und fand in ihren Räumen den Höhepunkt meiner Lebensreise.