AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Für den Einzelhandel von selbst gestalteten Produkten:

§ 1 Verwender
Als Verwender dieser AGB gilt:

WeiblichkeitsEhre
Lena Casper
Wanger Weg 1
87466 Oy-Mittelberg

§ 2 Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen WeiblichkeitsEhre und
einem Verbraucher (Gemäß § 13 BGB einer „natürlichen Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt,
die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können“).

§ 3 Vertragsschluss und Speicherung des Vertragstextes
Die Bestimmungen dieser AGB gelten für Bestellungen,
welche Kunden über die Website www.WeiblichkeitsEhre.de oder www.Lena-Casper.de abschließen.

Der Vertrag kommt mit dem Verwender (siehe § 1) zustande.

Die Vorstellung und Beschreibung der Produkte und Dienstleistungen auf der Internetseite www.WeiblichkeitsEhre.de oder www.Lena-Casper.de stellt kein Vertragsangebot dar.

Mit der Bestellung eines Produkts oder Dienstleistung durch einen Klick auf den Paypal-Button „Jetzt kaufen“ auf der entsprechenden Verkaufsseite & des Zahlungsvorgangs unter Paypal am Ende
des Bestellvorgangs gibt ein Verbraucher ein verbindliches Angebot auf einen Kaufvertragsabschluss ab.
Erst mit dem Versand einer Auftragsbestätigung per E-Mail durch WeiblichkeitsEhre als Lena.Casper@posteo.de kommt der Vertragsschluss zustande.

Der Vertragstext wird bei Bestellungen gespeichert.
Verbraucher erhalten eine E-Mail mit den Bestelldaten und den geltenden AGB.
Nach Vertragsschluss sind die Bestelldaten nicht mehr online einsehbar.

§ 4 Zahlung
Die Umsatzsteuer entfällt auf Grund der Kleinunternehmerregelung nach §19 UStG.
Sowie weitere Preisbestandteile sind in den angegebenen Preisen inbegriffen.
Versandkosten sind nicht im angezeigten Preis enthalten und können ggf. zusätzlich anfallen. Diese werden im Paypal-Bereich angezeigt.
Verbrauchern stehen folgende Zahlungsoptionen unter Paypal zur Verfügung:

Paypal
Kreditkarte
Debitkarte

§ 5 Lieferung, Lieferungsbeschränkungen
Die Lieferung erfolgt – sofern die Beschreibung eines gewählten Produkts nicht explizit Abweichendes festlegt
– innerhalb von 7 Werktagen.
Diese Frist beginnt im Falle der Zahlung über Paypal am Tag nach Erteilung des
Zahlungsauftrages zu laufen.

§ 6 Gefahrenübergang
Das Risiko einer zufälligen Verschlechterung oder einem zufälligen Verlust der Ware
liegt bis zur Übergabe der Ware beim Verwender und geht es mit der Übergabe auf den Verbraucher über.

§ 7 Eigentumsvorbehalt
Bis zum vollständigen Empfang des Kaufpreises behält sich der Verwender das Eigentum an der Ware vor.

§ 8 Gewährleistung
Die gesetzlichen Gewährleistungsregelungen gelten.

AGB für Persönlichkeits-Coaching

§1 Geltungsbereich

  1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Rechtsbeziehungen der Coaching-Anbieterin:

WeiblichkeitsEhre

Lena Casper
Wanger Weg 1

87466 Oy-Mittelberg

mit ihren Vertragspartnerinnen. Dies können Teilnehmerinnen/Kundinnen und Unternehmerinnen sein. Im Folgenden werden diese Kundinnen genannt. Die Rechtsgeschäfte können persönlich, über elektronische Post (E-Mail), Telefon (fernmündlich) zustande kommen. Kontaktaufnahme ist ebenso über das Kontaktformular der Webseite möglich.

1.3 Bei Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden die Kundinnen schriftlich darüber informiert. Sie gelten als angenommen & genehmigt, wenn die Kundin nicht in Textform Widerspruch erhebt. Die Kundin hat den Widerspruch innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe der Änderungen an WeiblichkeitsEhre abzusenden.

1.4. Im Sinne dieses Vertrages sind Coachings persönlich aufeinander abgestimmte Einzel- oder Gruppen-Sitzungen zwischen WeiblichkeitsEhre und der Kundin bzw. den Kundinnen.

1.5. Diese AGB gelten sowohl gegenüber Unternehmen gem. § 14 BGB als auch gegenüber Verbrauchern gem. § 13 BGB.

§ 2 Vertragsgegenstand Anmeldung/Vertragsschluss

(1) Der Vertrag kommt mit Lena Casper, Wanger Weg 1, 87466 Oy-Mittelberg zustande.

(2) Gegenstand des Vertrages kann eine der folgenden Leistungen sein

  • Einzelcoaching
  • Gruppencoaching

(3) Sämtliche Angebote im Internet sind unverbindlich und stellen kein rechtlich verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.

(4) Der Vertrag kommt durch persönlichen Abschluss am Ort der Anbieterin oder der Kundin, durch Fernkommunikationsmittel oder in sonstiger Weise zustande.

(5) Online kommt der Vertrag durch meine Bestätigung per E-Mail zustande, nachdem  die Kundin meine AGB und die Widerrufsbelehrung in Textform (pdf) zugesendet & diese bestätigt bekommen hat.

(6) Die Vertragssprache ist deutsch.

(7) Ein Vertrag kommt schriftlich oder mündlich zu Stande. Ein schriftlicher Vertrag wird von der Anbieterin aufbewahrt und gespeichert.

(8) Die Anbieterin ist berechtigt, von dem Vertrag über die Leistung zurückzutreten, wenn in der Person der Kundin ein wichtiger Grund für die Verweigerung der Teilnahme besteht. Diese ist von der Kundin zu begründen.

 


§ 3 Vergütung Zahlung/Verzug

(1) Alle Preise  verstehen sich nach §19 UStG Kleinunternehmen ohne MWsT. Nicht enthalten sind Anreise-, Verpflegungs- oder bei Online-Inhalten etwaige Verbindungskosten der Kundin.

(2) Zusätzlich ist die Kundin dazu verpflichtet, gegen Nachweis die tatsächlich entstandenen Spesen und Auslagen der Anbieterin für die Coachingleistungen zu erstatten (insbesondere Anfahrtskosten).

(3) Die Zahlung der Kundin auf eine Rechnung ist sofort fällig. Die Zahlung ist vor Durchführung der Leistung zu erbringen. Die Kundin wird darauf hingewiesen, dass sie  spätestens 14 Tage nach Zugang der Rechnung in Verzug gerät.

(4) Sofern die Kundin mit der Zahlung in Verzug gerät, ist sie verpflichtet, für jede (weitere) Mahnung pauschal € 1,00 für die Aufwendungen zu entrichten. Es bleibt der Kundin jedoch nachgelassen, nachzuweisen, dass mir kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist. Unberührt bleibt meine Möglichkeit, die weiteren gesetzlichen Ansprüche aus Verzug geltend zu machen.

(5) Entstehen für eine Rücklastschrift durch die Kundin Gebühren, hat die Kundin diese zu tragen, soweit sie die Rücklastschrift zu vertreten hatte, sie also nicht berechtigt war.

(6) Der Kundin stehen für Vertragsschluss die weiteren folgenden Zahlungsmethoden zur Verfügung:

– Paypal, hier erfolgt die Zahlung über den Weg, den die Kundin mit PayPal vereinbart hat, näheres kann den Bedingungen von Paypal entnommen werden.

Bei Erwerb der Dienstleistung nach persönlicher Abrede:

–Überweisung. Die Kundin hat die Möglichkeit den Betrag über eine Überweisung auszugleichen. Sobald der Betrag auf meinem Konto eingegangen ist, kann die Terminvergabe für das Coaching statt finden und damit einen Beginn finden.

§ 4 Leistungsinhalt und -ort

(1) Die Abbildung und Beschreibung der Leistung und des Leistungsortes im Internet der Anbieterin dienen lediglich der Illustration und sind nur ungefähre Angaben. Eine Gewähr für die vollständige Einhaltung wird nicht übernommen.

(2) Die Anbieterin ist berechtigt, Anpassungen an dem Inhalt oder dem Ablauf der Leistung aus fachlichen Gründen vorzunehmen, etwa wenn Bedarf für eine Aktualisierung oder Weiterentwicklung des Inhaltes besteht, sofern dadurch keine wesentliche Veränderung des Inhaltes eintritt und die Änderung für den Teilnehmer zumutbar ist.

(3) Die Anbieterin ist berechtigt, Ort und Zeit der angekündigten Leistung zu ändern, sofern die Änderung der Kundin oder der Kundinnen rechtzeitig mitgeteilt und für diese zumutbar ist.

§ 5 Mitwirkung der Kundin/Kundinnen

(1) Verantwortung der Anbietenden
Die Kundin erkennt an, dass sie während des Coachings sowohl während der einzelnen Sitzungen als auch in der Zeit zwischen den einzelnen Sitzungen – in vollem Umfang selbst für ihre körperliche, geistige und seelische Gesundheit verantwortlich ist. Sie erkennt außerdem an, dass sämtliche Schritte und Maßnahmen, die im Rahmen des Coachings von ihr unternommen werden, in ihrem eigenen Verantwortungsbereich liegen.

(2) Zu einer aktiven Mitwirkung ist die Kundin nicht verpflichtet. Eine Beratung ist in den meisten Fällen aber nur bei aktiver Mitwirkung der Kundin sinnvoll. Dies gilt insbesondere für die Erteilung erforderlicher Auskünfte als Grundvoraussetzung für ein Coaching  wie auch für eine aktive Mitarbeit bei anderen Methoden.

(3) Auch kann die Ablehnung einer angeratenen oder notwendigen ärztlichen Untersuchung für den Fortgang einer weiteren Sitzung im Sinne der Kundin bestimmend sein.

(4)  Die Anbieterin  ist berechtigt, die Sitzung zu beenden, wenn das Vertrauen nicht mehr gegeben ist, insbesondere wenn die Kundin die Coaching-inhalte verneint.
Auch die Kundin hat das Recht, die Sitzung zu beenden, wenn das Vertrauen nicht mehr gegeben ist. Dies muss rechtzeitig erfolgen.

(5) Die Lage und zeitliche Dauer der Coaching- Sitzungen, wenn nicht vorher genau festgelegt wird von Sitzung zu Sitzung aufs Neue gemeinsam zwischen Anbieterin und Kundin festgelegt.

(6) Sollte die Kundin einen vereinbarten Termin ausnahmsweise absagen müssen, wird sie gebeten, dies mit einem Vorlauf von mindestens zwei Tagen zu tun. Sehr kurzfristige Absagen, die es der Anbieterin  unmöglich machen, den Termin anderweitig zu belegen, werden von ihr in Rechnung gestellt. Eventuell ersparte Aufwendungen der Anbieterin sind anzurechnen. Hierüber hat die Anbieterin auf Verlangen eine Auskunft zu erteilen.

§ 7 Verfügbarkeit von online Inhalten

(1) Die Nutzung der Leistung erfolgt bei Online-Inhalten im Internet und kann nur mit einem ausreichend schnellen Internet-Anschluss der Kundin vollständig genutzt werden. Diesen sicherzustellen, liegt in der Verantwortung der Kundin.

(2) Die Anbieterin strebt eine größtmögliche Verfügbarkeit der Online-Inhalte an. Eine ständige Verfügbarkeit kann aber nicht gewährleistet werden und hängt auch von der Funktion der Infrastruktur des Internets ab, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat.

(3) Die Anbieterin ist berechtigt, die Nutzung des Online-Inhalts insbesondere für Wartung, Pflege und Verbesserung sowie aus sonstigen für den Betriebsablauf die Anbieterin erforderlichen Gründen vorübergehend einzuschränken oder ganz zu sperren. Die Anbieterin wird dabei möglichst auf die durchschnittlichen Belange der Kundinnen Rücksicht nehmen (z.B. bei der Bestimmung von Wartungszeiten). Bei dringenden Störungen ist die Anbieterin zur Fehlerbeseitigung auch zu normalen Geschäftszeiten berechtigt.

(4) Der Anbieter haftet nicht für höhere Gewalt oder beim Anbieter oder den Subunternehmern des Anbieters eintretende Betriebsstörungen, z.B. durch Aufruhr, Streik, Aussperrung, die der Anbieter ohne eigenes Verschulden vorübergehend daran hindern, die Leistungen zu erbringen. Der Anbieter haftet weiter nicht für Datenverluste oder Nichtverfügbarkeiten, die durch geeignete, den Regeln der Technik und Eigenvorsorge entsprechende Vorkehrungen des Teilnehmers unschwer zu verhindern gewesen wären.

(5) Ist der Anbieter zur Leistungserbringung aufgrund höherer Gewalt nicht imstande, so ruht die Verpflichtung der Anbieterin zur Leistungserbringung, solange das Leistungshindernis andauert.

(6) Dauert das Leistungshindernis länger als eine Woche, hat die Kundin das Recht, den Vertrag fristlos zu kündigen, wenn die Vertragserfüllung infolge des Hindernisses für sie keinen Nutzen mehr hat.

 

§ 7 Widerruf / Absage

(1)Verbraucher haben ein Widerrufsrecht, außer bei digitalen Inhalten, wenn die Kundin die sofortige Erbringung der Leistung durch den Anbieter gefordert und der Anbieter die Kundin auf das Erlöschen des Widerrufsrechts hingewiesen hat. Für reine Online-Kurse erlischt unter diesen Voraussetzungen das Widerrufsrecht unmittelbar, sobald der Verbraucher die Leistung entgegengenommen hat (z.B. durch Einloggen oder Download). Die Erstattungsregelung für Dienstleistungen gilt insoweit nicht.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mich (Name, Adresse, Email und Telefon) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder EMail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben ich Ihnen alle Zahlungen, die ich von Ihnen erhalten habe, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei mir eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwende ich dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie mir einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie mir von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

§8 Schlussbestimmungen

9.1 Die zwischen WeiblichkeitsEhre und der Kundin  geschlossenen Verträge unterliegen dem materiellen Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

9.2 Sofern die Kundin Kauffrau, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat, vereinbaren die Parteien den Sitz von WeiblichkeitsEhre als Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis; ausschließliche Gerichtsstände bleiben hiervon unberührt.

9.3 WeiblichkeitsEhre ist berechtigt, diese AGB aus sachlich gerechtfertigten Gründen (z.B. Änderungen in der Rechtsprechung, Gesetzeslage, Marktgegebenheiten oder der Geschäfts- oder Unternehmensstrategie) und unter Einhaltung einer angemessenen Frist zu ändern. Bestandskunden werden hierüber spätestens zwei Wochen vor Inkrafttreten der Änderung per E-Mail benachrichtigt. Sofern der Kunde nicht innerhalb der in der Änderungsmitteilung gesetzten Frist widerspricht, gilt seine Zustimmung zur Änderung als erteilt. Im Falle des Widerspruchs ist WeiblichkeitsEhre berechtigt, den Vertrag zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung außerordentlich zu kündigen. Die Benachrichtigung über die beabsichtigte Änderung dieser Nutzungsbedingungen wird auf die Frist und die Folgen des Widerspruchs oder seines Ausbleibens hinweisen.

 

Erfüllungsort & Gerichtsstand

Gerichtsstand ist das zuständige Amtsgericht Kempten. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Oy-Mittelberg, 03.03.2022