Erfolgreich sein


Was ist für Dich Erfolg?

Ist es Deine Karriere? Der Job, den Du jeden Tag meisterst oder was genau gibt Dir das Gefühl von Erfolg?
Wann ist Erfolg wirklich für Dich selbst zufriedenstellend?

Diese Frage stellte ich mir, als ich keine Kraft mehr hatte zur Arbeit zu gehen und mich begann mit mir selbst auseinanderzusetzen.

Welchen Erfolg wünsche ich mir für mein Leben?
Was macht mich wirklich glücklich dabei?
Was erfüllt mich?
Was macht mich gesund und kraftvoll und schön?
Was hält länger als der nächste Mitarbeiterwechsel?
Wie unersätzlich bin ich wirklich und wann bin ich tatsächlich unersätzlich?

Mit diesen Fragen beschäftigte ich mich und möchte sie Dir hiermit offen legen zu welchen Ergebnissen ich kam.
Du kannst Dir diese Fragen gerne auch selbst beantworten.

Erfolg ist wenn ich folge und es erfolgt. Und er folgt.

  • Erfolg ist für mich etwas, was mich dorthin bringt, wo ich wirklich hin möchte. Wo ich eine Wahrheit in mir berühre, die mich tief in mich einsinken und entspannen lässt. Die Frieden in mir und um mich herum fördert.
  • Erfolg ist etwas, was mich nicht irgenwdo hin bringt, wo ich mich nicht mehr spüre, sondern dorthin, wo ich ganz bei mir ankomme.
  • Erfolg ist, wenn ich morgens mit einem Lächeln aufwache und kaum erwarten kann, dass der Tag beginnt.
  • Erfolgreich bin ich mit all den Augenblicken in meinem Herzen, denen ich mir selbst treu war und andere damit beschenken konnte.

Was machen diese Sätze mit Dir?

Erfolg definiert

Was bedeutet Erfolg aus einer tieferen Sicht heraus?

  • Es bedeutet einen Eintritt einer beabsichtigten Wirkung, einem aus einem selbst entstandenen Einfluss, der einem etwas zurück gegeben hat. Nämlich das, was hinein gegeben wurde.
  • Es bedeutet die Ziele zu erreichen, die man sich gesetzt hat, die in Einklang mit sich selber sind
  • Es ist ein Weg achtsam das eigene Leben zu gestalten
  • Es bedeutet ein stetiger Prozess des persönlichen Wachstums
  • & damit ein Kennenlernen der eigenen Persönlichkeit in Bezug zur Umwelt

Erfolgreich bin ich nicht,

  • wenn ich einer Leitlinie von jemandem folge,
    die nicht zu mir passt (zum Beispiel von meinen Eltern) und mich nicht glücklich macht
    Dadurch vergeude ich meine Zeit
  • wenn ich vorgebe etwas zu sein, was ich eigentlich gar nicht bin, nur um gemocht zu werden

Die eigene Lebensreise ist der eigentliche Erfolg, der wünschenswert ist und die Träume wiederspiegelt, die sich in einem rühren, um erfüllt zu werden.

Es ist eine Reise im Leben, in der man sich selbst immer mehr entdeckt:
Mit den eigenen Fehlern, den eigenen Schwächen, den echten Bedürfnissen, den eigenen Lebenszielen
den eigenen Emotionen und Gefühlen und Gaben und Fähigkeiten.

Dabei geht es darum zu entdecken und zu enthüllen, Schichten abzulegen und immer mehr zu dem vorzudringen, was innerlich glänzt und leuchten möchte. Trägheit überwinden und lebensbejahende Strukturen/Gewohnheiten finden, die sich in den Alltag niederlegen können.
Auch die Rückschau von dem was geschehen ist, ist wertvoll um neue stärkende Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Dadurch können alte Verletzungen der Vergangenheit leichter überwunden werden und in positive Erlebnisse gewandelt werden.
Die Kraft im Jetzt wird dadurch größer und die Gestaltung für das eigene Leben nimmt dadurch immer mehr Form an von dem, was einem selbst wichtig und wesentlich ist.

Fokus/Ausrichtung

Besonders wichtig ist immer wieder die Frage: Was will ich wirklich? Was sind meine Herzenswünsche?
Dabei ist auch eine Vielfalt der Lebenseindrücke von Vorteil, die ein ausgewogenes Leben fördern.

Übung: Schreibe Dir Deine Herzenswünsche auf. Schaue, was Dir im Leben begegnet.

Dabei beziehe ich mich gerne auf die vier Säulen des Erfolges, die mir immer wieder die Möglichkeit geben, klarere Entscheidungen zu treffen und zu merken, wo ich wieder genauer hinschauen darf. Vielleicht ist eine Änderung nötig, die ich vor mir her schiebe oder meine Wünsche sind nicht klar genug formuliert. Kann auch sein, dass ich auf die verkehrten Menschen höre, die eigentlich gar nicht dort sind, wo ich gerne hin möchte.

Vier Säulen des Erfolges
  1. Was will ich wirklich und auf wen kann ich hören? Nur wenn ich weiß, was ich will, kann ich auf Menschen hören und sie erkennen, die mir dabei weiterhelfen können.
  2. Lernfähigkeit: Wie bereit bin ich dazu zu lernen und Änderungen in meinem Leben vorzunehmen?
  3. Die Trainingswaage: Warum tue ich das? Nicht so sehr darauf schauen: wie soll ich das tun?; sondern eher: warum tue ich das, was ich tue?! Denn dadurch wird die Motivation aktiviert und Geschehnisse kommen wie von selbst auf einen zu. Dafür ist ein Erkenntnisbuch von Vorteil.
  4. Beständigkeit. Stetiges dran bleiben. Wiederholung, Regelmäßigkeit

Anmerkung: Inhalt von Jochen Weiß und Kevin Trudeau

Was bleibt am Ende? Was bleibt Dir wirklich im Leben?
Die Erlebnisse, die Lebensabschnitte, die Dich intensiv berührt haben. Die Dich zum Weinen, zum Lachen, zum Schmunzeln und zum Staunen gebracht haben. Das was Dich begeistert hat. Das, was Dich lebendig gemacht hat.
Das ist wirklich das, was bleibt. Nicht Dein Kontostand, nicht das Haus, was Du einst bautest. Sondern, das was wie von selbst aus Deinem Herzen fliessen möchte. Das ist wirklich das, was Dir bleibt. Stets als Erinnerung!

Rückschläge und Mißerfolge

Natürlich können auf diesem Weg Rückschläge und Mißerfolge geschehen. Doch dafür sind sie da, um daraus zu lernen und noch stärker zu werden. Sie sind dafür zuständig innerlich eine eigene selbstständige Stärke zu erbauen, um noch mehr tragen zu können und klarer zu werden, was wirklich zu einem passt und gehört.
Es sind keine Probleme mehr, sondern Herausforderungen, die mit der Zeit gemeistert werden möchten und die eigene Resilienz stärken.
Ein Weg, der das Leid mit der Zeit auflöst, um mehr Glück zu erleben.
Um am Ende immer mehr ganz bei Dir selbst anzukommen.

Wäre es nicht schön:

Mit der Sonne aufzustehen,
den Tag mit Freude zu begrüßen,
das Miteinander leben zu feiern,
die Saat für die Ernte säen,
die Augenblicke zu weiten,
über sich selbst hinaus zu steigen,
sich den Lebensgesetzen hinzugeben,
mit dem Höchststand der Sonne
sich mit zugetanen Lebensmitteln zu stärken,
kurzzeitig zu ruhen,
Den vorbeireiteten Lauf des Tages nutzen, zur Tat zu schreiten
mit der Abenddämmerung den Tag in Dankbarkeit ziehen lassen,
die Nacht begrüßen, zur Besinnung, Kraftschöpfung, Neuordnung
und der Liebe für den nächsten Tag im Herzen erblühend, erwartend.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.